PIGMENT- UND ALTERSFLECKEN

Pigmentflecken – auch der Begriff Hyperpigmentierungen wird verwendet – können als sehr störend empfunden werden, da sie meist deutlich sichtbar an Gesicht und den Händen auftreten – den Körperteilen, die der Sonne am meisten ausgesetzt und schwierig zu verbergen sind. Die Gründe zur Entstehung sind unterschiedlich:

  • Melasma – Pigmentflecken im Gesicht, fast nur bei Frauen, sind häufig durch Hormone bedingt, die in der Schwangerschaft oder durch Einnahme der Anti-Baby-Pille entstanden sind. Auch bekannt als “Schwangerschaftsmaske”.
  • Altersflecken, Lentigines seniles / Lentigines solares in der Medizinsprache genannt, entstehen am häufigsten an den Hautbereichen, die im Laufe des Lebens am meisten der UV-Strahlung ausgesetzt sind. Dazu zählen vor allem die Handrücken, die Unterarme, das Gesicht und das Dekolleté.
  • postinflammatorische Hyperpigmentierung – Braunfärbung nach vorangehender Hautentzündung wie Neurodermitis, Schuppenflechte, Akne, etc. kann aber auch als unerwünschte Nebenwirkung nach Laserbehandlung oder Peelings auftreten.
  • Kosmetika, Medikamente oder auch Aufsprühen von Parfüm auf sonnenexponierte Stellen können zur Entstehung von Pigmentflecken führen
  • manche Erkrankungen der inneren Organen wie zum Beispiel Nebennierenerkrankung, Tumor, Eisenspeicherkrankheit etc. führen zur Entstehung von Über- oder auch Unterpigmentierung.

Wie entsteht ein Pigmentfleck?

Pigmentflecken sind örtlich begrenzte Verfärbungen der Haut – eine Ansammlung von Hautfarbstoff: Melanin. Die pigmentbildenden Zellen sind die Melanozyten.
Verschiebt sich in der Haut die normale, homogene Verteilung von diesem Farbstoff durch Überproduktion von Melanin bzw. durch eine Zunahme der Zahl der Melanozyten, entsteht ein Pigmentfleck.
Einige Pigmentflecken, die gleichsam als Pigmentnaevi bekannt sind, haben sich bereits kurz nach der Geburt gebildet.

Behandlung und Therapie

Eine ganze Reihe von medizinischen Methoden stehen zur Behandlung von Pigmentflecken zur Verfügung.
Wichtig wäre zu erwähnen, dass die Therapie in der Regel langwierig ist und meistens aus einem ganzen Komplex medizinischer Maßnahmen besteht.
Die obligatorische Verwendung eines UV-Blockers ist der erste und wichtigste Schritt in dem präventiven und aktiven Behandlugsstadium. Sonnenbäder und Solariumbesuche sind verboten.
Nach einer ausführlichen Anamnese und Untersuchung der Haut mittels computergestützter Hautanalyse (internes Link auf Hautanalyse) und einer Wood-Lampe (eine Diagnoselampe zur Begutachtung und Untersuchung von Hautveränderungen), erstellen wir gemeinsam mit Ihnen einen Behandlungsplan.

Methoden zur Behandlung von Pigmentflecken

  • Fruchtsäurepeeling – Die Haut wird dabei meist über 2-3 Wochen vorbehandelt. Es folgen 3-6 Peeling-Behandlungen im Abstand von jeweils 2-3 Wochen.
    Kosten: ab 90 Euro pro Behandlung
  • Cosmelan Depigmentation Treatment – Eine äußerst erfolgreiche Form der Therapie bei großflächigen Überpigmentierungen ist das Cosmelan Depigmentation Treatment, eine patentierte Behandlungsmethode aus Spanien.
    Kosten: 750 Euro
  • Medizinisches Mikroneedling bei sonnengeschädigter Haut zur Aufhellung von Pigment- und Altersflecken
    Kosten: 250 Euro pro Behandlung
  • IPL-Technologie.
    Die Kosten für diese Behandlung belaufen sich wie folgt:
    Areal klein ab 39 Euro
    Areal groß ab 79 Euro
    Areal ganzes Gesicht 109 Euro
  • Cryo-Therapie
    Kosten: ab 10 Euro für einen kleinen Pigment/Altersfleck
  • Auch Vampir Lifting und Mesotherapie in Kombination mit oben aufgelisteten Behandlungsmöglichkeiten liefern überzeugende Ergebnisse.
Pigmentflecken Gesicht
Pigmentflecken Hand

Beratung und Kosten

In einem ausführlichen Gespräch und nach einer gründlichen Anamnese informiere ich Sie über die Möglichkeiten der Behandlung, Risiken und Nebenwirkungen, sowie Kosten und kontrolliere das Ergebnis in einem kostenfreien Kontroll-Termin.

Preisbeispiele:

  • ab 10 Euro